Corinna Scheurle Klara Hornig

Corinna Scheurle Klara Hornig im Piano Salon

Corinna Scheurle Klara Hornig im Piano Salon

Corinna Scheurle Klara Hornig im Piano Salon

21.03.2024 Christophori Piano Salon

Corinna Scheurle – Mezzosopran
Klara Hornig – Klavier 

Prerelease „Schwarze Erde”

Bartók – Schumann – Strauss – Schumann

Corinna Scheurle Wikipedia | klarahornig.de

Corinna Scheurle Klara Hornig
Schwarze Erde
Bartók,Béla/Kodály,Zoltán/Berg,Alban (CD Release 05.04.2024) past: im Opernhaus Frankfurt

Text, prestomusic: Während im 20. Jahrhundert weltweit neue Liedformen aufkamen, darunter Genres wie Jazz, Rock und Pop, verlor das klassische Kunstlied des 19 an Popularität. Ein Sänger, ein Klavier, Gedichte über Liebe und Tod und eine romantische Tonsprache: Die führende Kunstform des bürgerlichen Salons wurde immer mehr zu einer musikalischen Nische für Liebhaber. Die Blütezeit des europäischen Kunstliedes, die in der Mitte des 18. Jahrhunderts begann, endete zu Beginn des 20. Die Komponisten Béla Bartók und Zoltán Kodály gingen jedoch einen anderen Weg: Sie erneuerten das Kunstlied, indem sie es auf seine volkstümlichen Ursprünge zurückführten. Das Faszinierende an der Arbeit dieser beiden Musiker war nicht nur ihre akribische ethnomusikologische Feldforschung. Sie bewahrten die ungarische Volksmusik, indem sie sie (so gut es damals möglich war) aufzeichneten und notierten, aber sie ließen sich auch zu ihren eigenen Kompositionen inspirieren. In einer Zeit, in der sich viele Musiker die Volksmusik aus politischen Gründen aneigneten, schufen Bartók und Kodály eine echte Volkskunst, die sich nicht anbiedert oder vereinfacht, sondern von Gefühlen spricht, die ihre Zuhörer unmittelbar berühren.

Corinna Scheuerle kommt aus einer deutsch-ungarischen Musikerfamilie. Sie studierte an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München bei Kammersängerin Christiane Iven.
Ab 2017 war sie an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin Mitglied des Internationalen Opernstudios. 2019 wechselte Corinna Scheurle ins Ensemble der Bayerischen Staatsoper in München
Als Liedsängerin trat Scheurle auf beim Hidalgo in München, am Konzerthaus Berlin, im Mendelssohn-Haus in Leipzig, an der Oper Lille, im Piano Salon Christophori Berlin, in der Schattenburg Feldkirch, im Vorarlberg Museum in Bregenz und bei der Chopin-Gesellschaft im Literaturhaus Darmstadt. Sie arbeitet regelmäßig mit den Liedpianistinnen Akemi Murakami und Klara Hornig

Klara Hornig war Jungstudentin an der Universität der Künste Berlin und mehrmals Preisträgerin auf Landes- und Bundesebene bei Jugend musiziert. Sie studierte Klavier in an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Martin Hughes sowie an der Musikhochschule Lübeck bei Konstanze Eickhorst. An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg studierte sie Liedgestaltung bei Burkhard Kehring. Zu ihren Lehrern zählen außerdem Dietrich Fischer-Dieskau, Brigitte Fassbaender, Irwin Gage, Julie Kaufmann, Thomas Quasthoff, Wolfram Rieger, Michael Sanderling, Heinrich Schiff, Eric Schneider und Justus Zeyen.

Als Liedpianistin und Kammermusikerin begleitet sie Partner wie Benjamin Appl, Nora Lentner, Emma Moore, Janina Ruh, Corinna Scheurle und Annika Schlicht.

Mozart: Die Zauberflöte
Rolando Villazón, Regula Mühlemann, Franz-Josef Selig, Albina Shagimuratova, Christiane Karg, Klaus Florian Vogt, Paul Schweinester, Tareq Nazmi, Levy Sekgapane, Douglas Williams, Johanni van Oostrum, Corinna Scheurle, Claudia Huckle, Aurelius Sängerknaben Calw, RIAS Kammerchor, Justin Doyle, Jory Vinikour, Clara Andrada de la Calle, Chamber Orchestra of Europe, Yannick Nézet-Séguin
Mozart: Die Zauberflöte
Rolando Villazón, Regula Mühlemann, Franz-Josef Selig, Albina Shagimuratova, Christiane Karg, Klaus Florian Vogt, Paul Schweinester, Tareq Nazmi, Levy Sekgapane, Douglas Williams, Johanni van Oostrum, Corinna Scheurle, Claudia Huckle, Aurelius Sängerknaben Calw, RIAS Kammerchor, Justin Doyle, Jory Vinikour, Clara Andrada de la Calle, Chamber Orchestra of Europe, Yannick Nézet-Séguin
Volupté
Emma Moore, Klara Hornig
Volupté 2021
Emma Moore, Klara Hornig