Jazz for Books and Films Moviejazz

Jazz for Books and Films Moviejazz

Jazz for Books and Films Moviejazz

erstmal nur einen link gesetzt für mobile Geräte – herzlichst

Diesen Abschnitt bitte auch um das ergänzen, was literarisch am Herzen liegt, Betonung liegt auf Literatur, die Musik sein kann aber nicht ist. Vorneweg die Intros zum The Great American Songbook – und einige seiner herausragenden Songs als Vergleichsmöglichkeiten

I Should Care

Sollte ich auf das Thema Bücher zurückkommen wollen, ich hätte den einen Türsteher [Gatekeeper] zu überwinden, der dort steht und sagt : geschlossene Gesellschaft – lernen Sie erstmal sprechen und kommen sie wieder, wenn Sie einen Satz draufhaben, den ich noch nicht gehört habe

Heike Johenning Fassadendämmerung

Heike Maria Johenning Fassadendämmerung 40

Heike Johenning nutzte die Corona-Zeit, sich in Berlin umzusehen und hat eine Menge an Bildmaterial zusammengetragen zu all diesen Objekten und Häusern der Stadt. Von Türgriffen, Fensterprofilen, Girlanden über Fenstern und Flamingos im Norden oder Rundbogenfenster und Weintrauben im Osten, Hase und Igel oder Sonnenblumen und Rosen, ja selbst ein Rasenmäher findet seinen Weg auf die Fassade – sichtbar wird das alles in einem mit viel Liebe zum Detail, zu den Episoden, zu Geschichten und Erzählungen ausgestalteten Lese- wie Bildband, gerade recht zu dieser Jahreszeit und seiner grau melierten Stadt im November.
Weiterlesen

I should lose you

schon wieder Bob Dylan … diesmal im Tagesspiegel von Rüdiger Schaper … Archivmaterial ist gelebtes Leben.

Taz Online
Taz Online

Buch über Pianistin Jutta Hipp – Wagnisse im Jazzkeller – Ilona Haberkamp: „Plötzlich Hip(p). Das Leben der Jutta Hipp zwischen Jazz und Kunst.“ Wolke Verlag, Hofheim 2023. 224 Seiten, 28 Euro

Zeit Online
Zeit Online

„Requiem for Jazz“ von Angel Bat Dawid: Zukunft ohne Zukunft

Eine Rezension von Tobi Müller

Angel Bat Dawid ruft ein „Requiem for Jazz“ aus und greift auf das musikalische Schlüsseljahr 1959 zurück. Sie klingt dabei vielschichtig, ist politisch aber streitbar.

_FAZ
FAZ.net

POP-ANTHOLOGIE: Sein König war der Duke

von Philipp Krohn

Stevie Wonder hat sein Werk mit 30 Jahren nahezu abgeschlossen, zuvor stand er auf einer Stufe mit den Beatles. Als er dem gerade verstorbenen Duke Ellington huldigte, war er auf dem Höhepunkt seines Schaffens

Der Standard
Der Standard

Lakecia Benjamin als John Coltranes virtuose Jazzerbin

von Ljubiša Tošic

Das neue Album der US-Saxofonistin, „Phoenix“ bringt druckvollen, engagierten Jazz

Hot Spots The Great American Songbook
is not a Real Book

I Should Care

Sammy Cahn I Should Care

Wo die eigene Sentimentalität ihrer Schönheit gilt, er aber sich mehr sorgen müsste. Er sollte herumlaufen und weinen, er sollte nicht schlafen, aber bis auf ein zwei Träume schläft er gut.

Weiterlesen

The Great American Songbook is not A Real Book

The Great American Songbook is not A Real Book

The history of the Great American Songbook is presented very differently – in the English Wikipedia it is the predecessor to the Jazz Standards, if not its own preface to the Jazz Standards, on the German Wikipedia it is said that the Great American Songbook contains the pop songs of the time between the 1920s and 1960.
Weiterlesen

I should lose you

Ralph Rainger If I should lose you

Ralph Rainger If I should lose you – so richtig ein Song zum Heulen, schreibt Hans-Jürgen Schaal, Nina Simone hat ihn intoniert in den 60igern, Betty Carter mit Geri Allen in den 90igern, er wurde „zum Paradestück für Klaviertrio unter Keith Jarrett, Kenny Werner

Weiterlesen

Stephen Sondheim – Gus Arnheim – Horaca Silver – Ralph Rainger

Stephen Sondheim Send in the Clowns

Stephen Sondheim Send in the Clowns

Stephen Sondheim Send in the Clowns The Great American Songbook Stephen Sondheim Send in the Clowns (1944) Wikipedia (english) | … 
Weiterlesen

Stephen Sondheim Send in the Clowns

Joseph Kosma Autumn Leaves

Wusstest du, dass die Melodie von Autumn Leaves in Tschaikowskys Hamlet Ouvertüre-Fantasia, op. 67 zu hören ist, und zwar viel deutlicher noch als im Red Army March, auf die man sie auch zurückführt. Nun, das scheint nicht allen bekannt zu sein.  … 
Weiterlesen

Sweet and Lovely

Gus Arnheim Sweet and Lovely 1931

Sweet and Lovely – die Nummer wird schwierig, Sam. Die Leute erwarten Besonderes, Ausgefallenes und doch muss es so klingen, dass sie es verstehen, die Nummer ist nicht zu leisten, Sam. Sie erwarten, dass du ihnen gefällst.
Weiterlesen

Sister Sadie

Horace Silver Sister Sadie 1959

Horace Silver Sister Sadie 1959 Horace Silver Sister Sadie 1959 Wikipedia (english) Horace Silver  – written by horace silver Sister … 
Weiterlesen

If I should lose you

Ralph Rainger If I should lose you

Ralph Rainger If I should lose you – so richtig ein Song zum Heulen, schreibt Hans-Jürgen Schaal, Nina Simone hat ihn intoniert in den 60igern, Betty Carter mit Geri Allen in den 90igern, er wurde „zum Paradestück für Klaviertrio unter Keith Jarrett, Kenny Werner
Weiterlesen

Fats Waller – Jimmy Van Heusen – Jerome Kern

Long ago and far away

Jerome Kern Long ago and far away

Long ago and far away – was eine Ansage, ein Song, der in die Liste der hundert besten Filmsongs aufgenommen wurde, ein Song, an dem sich von John Abercrombie über Paul Bley, Dave Brubeck, Red Garland, Jeff Hamilton, Barney Kessel, Brad Mehldau
Weiterlesen

Honeysuckle Rose

Fats Waller Honeysuckle Rose

ats Waller Honeysuckle Rose The Great American Songbook Fats Waller Honeysuckle Rose (1928/29) Wikipedia (english) | Wikipedia (de) Fats Waller … 
Weiterlesen

It could happen to you

Jimmy van Heusen It could happen to you

It Could Happen To You, Lesart: als selbstironischen Lovesong – eine Ansprache, es nützt alles nicht, das Sternezählen, das Verschweigen der Träume, das Leugnen des Herzschlags
Weiterlesen

Tunes and Explorations

Tunes and Explorations Florian Ross Octet

Florian Ross, one of the most renowned composers, arrangers and bandleaders in the German-speaking world, both in terms of smaller formats (trio, quartet and solo) and large formats (big band or, as here on an octet)
Weiterlesen

Spiel mir nicht die ganze Geschichte, spiel so, dass mir ein Einblick in deine Geschichte erlaubt wird. Ich will mir etwas ausdenken dürfen. In dieser Geschichte des Jazz vom Ragtime bis heute.
„Du, mit Jazz kannst du mich jagen.“
„Du sprichst wie mein Vater, der spielte Trompete.“

Musik, Literatur und Film

I Am Not Your Negro – Film von Raoul Peck

I Am Not Your Negro – Film von Raoul Peck

Wir fragen uns, wie Hass und Hetze in die Welt gekommen sind und wie sie wieder entweichen, sehen im Film aber auch, wie Vergebung Gottes Güte entspricht, Integration aber ein Fremdwort bleibt
Weiterlesen

Du schreibst wie Wagner sinkt

Du schreibst wie Wagner sinkt

Du schreibst wie Wagner sinkt – am Ohr der Literatur Kaum ein Buch, das einem in Funk und Fernsehen nicht … 
Weiterlesen

Jazz for Books and Films Moviejazz

Wolfram Knauer – Karl Lippegaus

Die Stille im Kopf – Karl Lippegaus

Jazz for Books and Films Moviejazz

Ein feines Buch zum Begleitlesen – die sehr interessanten Interviews mit vor allem Miles Davis und Brian Eno. Selbst in den Leerstellen, sprich in den Interviewpausen, Momentaufnahmen genannt, verbirgt sich so einiges an Entdeckungen, vom Brasilianischen bis zum Blues unter Lightnin‘ Hopkins. Habe das Buch mit Freude wieder hervorgeholt, gerne darin nochmal gestöbert. Kann ich nur empfehlen für die sich mal für ein paar Stunden ausklinken wollen. Brian Eno auf die Frage, ob er die Rockmusik heute noch für subversiv halte: 
Weiterlesen

Wolfram Knauer Play yourself man!

https://verhoovensjazz.net/wolfram-knauer-play-yourself-man/

Wolfram Knauer „Play yourself, man!“ – nun – ich mach es kurz. Es liest sich schnell und flüssig – Neues vom Jazz aus dem deutschsprachigen Raum
Weiterlesen

Jazz for Books and Films Moviejazz

Jazz for Books and Films Moviejazz

play along mit cd songbook – jazz play along mit cd – mit cd songbook notenbuch fü – cd songbook notenbuch für diverse – mit cd songbook notenbuch vocal

Daniel Martin Feige – Dietrich Diederichsen

Philosophenjazz

Philosophenjazz

Philosophenjazz – so what ?! Philosophie und Jazz – bedeutet immer auch: Intros, Vorworte, Danksagungen, viele Substantive auf der sprachlichen … 
Weiterlesen

Dürfen nicht fehlen: steht als Forderung im Raum: Mark Fisher, k-punkt; liegt wieder und wieder zum Lesen bereit: J.E. Behrendt Das Jazzbuch, unbedingt und wundervoll gemacht: Peter Rüedi, Stolen Moments, noch nicht in der Hand gehabt: Ted Gioia: History of Jazz; Musikwissenschaften studieren und F nicht von E unterscheiden können. Auch: Jan Caeyers Beethoven, oder auch: Leon Battista Albert Die Zehn Bücher über die Baukunst, und wer ein wenig mehr Renaissance sucht, Tobias Roth: Welt der Renaissance – und weiter kommt man immer mit allem, was Peter Nadas geschrieben hat, insbesondere die drei: Buch er Erinnerung, Parallelgeschichten, Aufleuchtende Details

Jazz for Films Series

Jazz for Books and Films Moviejazz

Jazz for Films Series – Wer denkt nicht an Der Fahrstuhl zum Schafott (Miles Davis) oder an Außer Atem (Martial … 
Weiterlesen

Rubrik Fernsehen, Medien, was alles möglich ist und die Zeit fehlt

Jazz Concerts Mediathek Live+

Jazz Concerts Mediathek Live+

Jazz Concerts Mediathek LIVE+ Live-Tracks im Fernsehen –
auf 3Sat, auf Arte, in der ARD – PLUS LIVE+ Nils Landgren … 
Weiterlesen

2023 – All In –

Jazz Alben new 2023