Dejan Terzic drums AXIOM

Dejan Terzic drums AXIOM

Dejan Terzic drums AXIOM

Dejan Terzic drums AXIOM

23.11.2023 B-Flat

Chris Speed – saxophone
Bojan Z – piano
Jonas Westergaard – bass
Dejan Terzic – drums
dejanterzic.com

Dejan wurde in Banja Luka im damaligen Jugoslawien geboren. Seine serbische Familie zog nach Deutschland, als Dejan 3 Jahre alt war. Im Alter von 6 Jahren begann er mit dem Klavierspiel, mit 12 Jahren begann er mit dem Schlagzeug und spielte zunächst in Rock- und Funkgruppen. Der Einstieg in die Welt des Jazz erfolgte durch die Hintertür. Als er das Album Bring On the Night“ von Sting hörte, wurde er vom Spiel des Pianisten Kenny Kirkland und des Saxophonisten Branford Marsalis gefesselt. Zu diesem Zeitpunkt begann er, sich ernsthaft mit der Welt des Jazz auseinanderzusetzen.

Durch die Zusammenarbeit im Antonio Farao Trio seit 1999 wurde Dejan 2002 Mitglied der Franco Ambrosetti Group und trat an verschiedenen Festivals in der Schweiz und Italien auf. Er schloss sich dem Nils Wogram Nostalgia Trio an. Die Gruppe veröffentlichte auf dem Label Intuition und tourte ausgiebig durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Von der Kritik hochgelobt setzten sie ihre Zusammenarbeit fort und gingen die Folgejahre erfolgreich auf Tourneen. Im Jahr 2004 wurde Dejan mit dem Münchner Kulturpreis ausgezeichnet.

Im Jahr 2008 nahm Dejan eine Professur für Jazzschlagzeug an der Hochschule der Künste (HKB) in Bern, Schweiz, an. Im Lauf der Jahre hat er mit Lee Konitz, Bob Berg, George Garzone, Roy Hargrove, Enrico Rava, Franco Ambrosetti, Tom Harrell, Jerry Bergonzi, James Moody, Antonio Farao, Palle Danielsson, Rita Marcotulli, Mark Helias, Chris Speed, Dusko Goykovic, Tim Hagans, Dominique Pifarely, Michel Godard, um nur einige zu nennen, getourt und aufgenommen.

Dejan ist zu einer festen Größe in der europäischen Jazzszene geworden und ist neben seinen eigenen Projekten regelmäßiges Mitglied im Antonio Farao Trio, Jens Winther Quintett, Nils Wogram Trio, Anke Helfrich Trio und der Palle Danielsson Group.

Prometheus
Dejan Terzić, Axiom
Prometheus
Dejan Terzić, Axiom

Dejan Terzić hat alle Kompositionen auf diesem Album geschrieben: seine Bandkollegen haben sich der Herausforderung gestellt und mit ihm eine weitreichende, ansprechende Handlung gewoben.

Dejan Terzić wrote all of the compositions on this record: his band-mates have risen to the challenge, weaving a wide-ranging, appealing plot with him. 

[CAMCAM-REcords]

Silent Dancer
Dejan Terzić, Axiom
Silent Dancer
Dejan Terzić, Axiom

Wie schon auf dem Vorgänger Prometheus mischt Terzic amerikanischen Jazz mit europäischen Folk-Formen und anderen modernen Klängen und erzeugt so einen Sound, der sich dem einfachen Vergleich entzieht

As on its predecessor Prometheus Terzic blends American jazz with European folk forms and other modern sounds, producing a sound that defies easy comparison
[CAMCAM-REcords]

Dejan was born in Banja Luka in what was then Yugoslavia. His Serbian family moved to Germany when Dejan was 3 years old. He began playing piano at the age of 6, and took up drums at 12, playing art first in rock and funk groups. His induction into the world of jazz came through the back door. Listening to Sting’s album „Bring On the Night“, he was grabbed by the playing of pianist Kenny Kirkland and saxophonist Branford Marsalis. It was at this point that his exploration of the world of jazz began in earnest.

Through his collaboration with the Antonio Farao Trio since 1999, Dejan became a member of the Franco Ambrosetti Group in 2002 and performed at various festivals in Switzerland and Italy. He joined the Nils Wogram Nostalgia Trio. The group released on the Intuition label and toured extensively in Germany, Switzerland and Austria. The critically acclaimed collaboration continued to tour successfully over the years. In 2004, Dejan was awarded the Munich Culture Prize.

In 2008, Dejan accepted a professorship for jazz percussion at the University of the Arts (HKB) in Bern, Switzerland. Over the years he has toured and recorded with Lee Konitz, Bob Berg, George Garzone, Roy Hargrove, Enrico Rava, Franco Ambrosetti, Tom Harrell, Jerry Bergonzi, James Moody, Antonio Farao, Palle Danielsson, Rita Marcotulli, Mark Helias, Chris Speed, Dusko Goykovic, Tim Hagans, Dominique Pifarely, Michel Godard, to name but a few.

Dejan has become a fixture on the European jazz scene and, in addition to his own projects, is a regular member of the Antonio Farao Trio, Jens Winther Quintet, Nils Wogram Trio, Anke Helfrich Trio and the Palle Danielsson Group.