Niko Meinhold – Tritorn

Niko Meinhold – Tritorn

Niko Meinhold – Tritorn

Niko Meinhold – Tritorn

04.06.2024 Kühlspot
„The return of Knut Thompson“
Manuel Miethe – saxophone
Nikolaus Neuser – trumpet, flugel
Niko Meinhold – piano
Horst Nonnenmacher – double bass
Wieland Möller – drums, percussion

nikomeinhold.de Niko Meinhold Wikipedia

Niko Meinhold bildete 1999 mit der Sängerin Anke Jochmaring und dem Bassisten Sven Hinse die Band Tritorn, mit der er zwei Alben veröffentlichte; zu seinem Quartett gehören Zeger Vandenbussche, Yelena K. und Michael Griener. Daneben spielte er in unterschiedlichen Ensembles; Cymin Samawatie und Ketan Bhatti holten ihn zu ihrem Diwan der Kontinente (JazzFest Berlin 2015); zudem gehörte er zu den Bands der Sängerinnen Marie Séférian und Maria Răducanu. Er schrieb Musik für verschiedene Formationen und für Theater; in der Spielzeit 2016/2017 gestaltete Meinhold die Musik für „Yellow Line“ am Schauspielhaus Graz. Mit Ulrich Noethen verfasste er das Hörbuch Die Wilden Schwäne (Megaeinsverlag 2005).

Flying Heart
Kokotob, Taiko Saito, Niko Meinhold, Tobias Schirmer
Flying Heart
Kokotob, Taiko Saito, Niko Meinhold, Tobias Schirmer
Trickster Orchestra
Cymin Samawatie, ketan Bhatti, Trickster Orchestra
Trickster Orchestra
Cymin Samawatie, ketan Bhatti, Trickster Orchestra feat. Niko Meinhold
Niko Meinhold – Tritorn
Monicanord
Tritorn

Mohnmarzipan
Silke Eberhard Quartett
Mohnmarzipan
Silke Eberhard Quartett
Silke Eberhard Quartett Mohnmarzipan (Intuition 2004, mit Jan Roder, Sebastian Merk, Niko Meinhold)
Koko
Taiko Saito, Niko Meinhold
Koko
Taiko Saito, Niko Meinhold
Hanam Quintet featuring Tristan Honsinger
by HANAM QUINTET
Hanam Quintet featuring Tristan Honsinger
by HANAM QUINTET
Alison Blunt – violin
Manuel Miethe – soprano saxophone
Anna Kaluza – alto saxophone
Niko Meinhold – piano, toy piano
Horst Nonnenmacher – double bass
+ guest Tristan Honsinger – cello

„…Wenn die Musik des Pianisten und Komponisten Niko Meinhold aus der Begleiterrolle heraustritt, wird auch die Stimme des Vorlesers zum Instrument, gewinnt sie an Tempo, überschlägt sich fast, versinkt in der Musik. Ein feines Spiel mit Literatur und Jazz.“
(Jazzthing zu Die wilden Schwäne, ein Märchen-Hörbuch von Hans Christian Andersen mit Ulrich Noethen als Leser)