Sophie Min Intertwined Trees

Sophie Min Intertwined Trees

Sophie Min Intertwined Trees

Sophie Min Intertwined Trees

The Art of The Duo

release 02.02.2024
Heinrich von Kalnein – Flute
Sophie Min – Piano

Label: natangomusic.com

“Wir beschlossen, die Aufnahmen am Tag nach unserem umjubelten Duo-Auftritt in einem alten, verlassenen Kino beim Perth JazzFest 2022 zu machen. Es war zufällig der Tag meiner Abreise aus Australien und wir wussten, dass wir nur ein Zeitfenster von vier Stunden hatten. Absolut perfekte Bedingungen, um den Kopf abzuschalten und einfach der inneren Stimme und der Fantasie zu folgen!”

“Intertwined Trees” is the first collaboration of Austrian flutist Heinrich von Kalnein and Australian pianist Sophie Min. Although obviously drawing from various sources of the jazz tradition their music at times has the emotional impact of classical music.

The Art of the Duo Vol.2



Intertwined Trees
by Sophie Min, Heinrich von Kalhein
Intertwined Trees
by Sophie Min, Heinrich von Kalhein

Die Musik hat eine eigene Klarheit, eine eigene Ruhe, eine eigene Stimmigkeit, sie steht für sich als im klassichen Kontext erfunden oder wie zu lesen: Obwohl sie aus verschiedenen Quellen der Jazztradition schöpfen, hat ihre Musik die emotionale Wirkung klassischer Musik. Es fließen Moderne (Jazz) und Tradition (Klassik) zusammen und bilden eine Einheit.

Das Repertoire, die Leichtigkeit, mit der sie zusammenspielen, die gesammelte Erfahrung, das alles bringen sie zugänglich auf die Bühne, jede Sequenz eine ausgereifte Melodie, leicht und beschwingt, so, als spielten sie schon seit Jahren zusammen. Und doch hatten sie nur vier Stunden Zeit. Vier Stunden, die sie nicht hätten besser ausschmücken können.

Intertwined Trees heißt übersetzt ineinandergreifende Bäume. Die Assoziationen für ineinandergreifende Bäume sind geläufig als Verästelungen, die aus jeweils zwei unterschiedlichen Stämmen entwachsen ineinander greifen. Sich ergänzen, sich die Räume teilen. Im Wind stehen, sich dem widersetzen, ineinander verzweigt. Sich mitteilen. Im Hummelflug. Die vier Stunden zwischen An- und Abflug. Beide schöpfen aus dem eigenen Repertoire und bringen es ohne Schwierigkeit, wie es scheint, zusammen.

Sophie und ich hätten es nicht besser machen können, und wir sind beide sehr zufrieden mit dem Ergebnis.” Sagt Heinrich von Kalnein. Das lässt sich so, wie er es sagt, bestätigen. Was können zwei, die sich vorher nicht kannten, besseres unternehmen, als sich auszutauschen und mitzuteilen. Und wenn daraus eine solche Aufnahme erwächst, kann man von einem Glücksfall für die sprechen, die mit dieser Art der Begegnung Kontakt aufnehmen.


Sophie Min ist eine in Brisbane lebende Pianistin, Komponistin und Improvisatorin, deren Werk eine unverwechselbare persönliche Ästhetik aufweist und die zu den herausragendsten jungen Jazzmusikern Australiens gehört. Zu ihren Auszeichnungen gehören ABC Jazz Emerging Talents of the Year, Australian Jazz Bell Awards, SIMA und APRA AMCOS Emerging Composers Fellowship, QMusic Awards und das Freedman Fellowship. Sophie ist weltweit mit dem JM Jazz World Orchestra (EUR), dem Centrum Jazz Port Townsend Workshop (USA), dem Banff Workshop (Kanada), dem Basel International Jazz Festival (Schweiz), dem Perth International Jazz Festival, dem Wangaratta International Jazz Festival, dem Kawai Piano Series Concert in Melbourne und dem Sydney Women’s Jazz Festival aufgetreten. Sie hat auch mehrere Auftragswerke geschrieben, darunter We Made a Thing Nonet Project 2022 (WA) und Emerging Composers Program 2020 (NSW).
sminmusic.com

Von seiner Arbeit mit dem renommierten Vienna Art Orchestra über die Leitung eigener Gruppen bis hin zum Management seines eigenen Labels hat Heinrich von Kalnein einen Erfahrungsschatz von über drei Jahrzehnten angesammelt. Als Saxophonist/Flötist hat er sich in Österreich und ganz Europa als hochkarätiger Künstler große Anerkennung und Respekt erworben. Er trat in ganz Amerika, Russland, Indien und Sri Lanka auf.
“Ein wunderbarer Spieler sowohl auf dem Tenorsaxophon als auch auf der Altflöte, immer melodisch in seinen Improvisationen, immer gesprächig im Ton.” Peter Bacon, The Jazz Breakfast

heinrichvonkalnein.com

SOLO VOL. 1
by Sophie Min
SOLO VOL. 1
by Sophie Min
‘Solo Vol. 1’ is features cascades of free improvisation and pure movement at the piano.
Your Wings
by Sophie Min Orchestra
Your Wings
by Sophie Min Orchestra
The group showcases a wide range of jazz arranging techniques and explores experimental jazz, avant-garde, chamber influence and progressive compositions

Live at the Birds Eye
by Meretrio & Heinrich von Kalnein
Live at the Birds Eye
by Meretrio & Heinrich von Kalnein

English Version

“We decided to record the day after our acclaimed duo performance in an old and abandoned cinema at the Perth JazzFest 2022. It happened to be the day of my departure from Australia and we knew that we only had a time slot of four hours. Absolutely perfect conditions to shut of your head and just follow your inner voice and imagination! Sophie and I couldn’t have done it better and we both are very happy with the result.”
Heinrich von Kalnein, Natango Music

The music has its own clarity, its own calm, its own coherence, it stands for itself as invented in a classical context or how to read it: Although obviously drawing from various sources of the jazz tradition their music at times has the emotional impact of classical music. Modernity (jazz) and tradition (classical music) flow together and yet form a unity.

The repertoire, the ease with which they play together, the accumulated experience – they bring all of this to the stage, each sequence a mature melody, light and lively, as if they had been playing together for years. And yet they only had four hours. Four hours that they couldn’t have embellished any better.

Intertwined Trees means interlocking trees. The associations for intertwined trees are familiar as ramifications that grow out of two different trunks and intertwine. Complementing each other, sharing spaces. Standing in the wind, resisting it, branching into each other. Communicating with each other. In the flight of bumblebees. The four hours between arrival and departure. Both draw on their own repertoire and bring it together without difficulty, it seems.

Sophie and I couldn’t have done it better and we both are very happy with the result.” Says Heinrich von Kalnein. The way he says it can be confirmed. What could two people who didn’t know each other beforehand do better than exchange ideas and communicate? And if this results in such a reception, it can be considered a stroke of luck for those who make contact in this way.

Sophie Min is a Brisbane-based pianist, composer, and improvisor whose work shows a distinctive personal aesthetic and one of the most outstanding young jazz musicians in Australia. Her accolades include ABC Jazz Emerging Talents of the Year, Australian Jazz Bell Awards, SIMA and APRA AMCOS Emerging Composers Fellowship, QMusic Awards, and the Freedman Fellowship. Sophie has performed worldwide with the JM Jazz World Orchestra (EUR), the Centrum Jazz Port Townsend Workshop (US), Banff Workshop (Canada), Basel International Jazz Festival (Switzerland), Perth International Jazz Festival, Wangaratta International Jazz Festival, Melbourne’s Kawai Piano Series Concert and Sydney Women’s Jazz Festival. She has also written several commissions including We Made a Thing Nonet Project 2022 (WA) and Emerging Composers Program 2020 (NSW).

From his work with the prestigious Vienna Art orchestra, to heading his own groups, to managing his own label, Heinrich von Kalnein has amassed a wealth of experience that spans over three decades. As a saxophonist / flautist, he has earned much critical acclaim and respect as a high profile artist in Austria and throughout Europe. He performed in all the Americas, Russia, India and Sri Lanka.

“A lovely player on both tenor saxophone and alto flute, always melodic in his improvisations, always conversational in tone.” Peter Bacon, The Jazz Breakfast