Christian Holm-Svendsen – Totem

Christian Holm-Svendsen – Totem

Christian Holm-Svendsen – Totem

Christian Holm-Svendsen – Totem

release 07.06.2024 | April Records

Christian Holm-Svendsen – Tenor Saxophone, Soprano Saxophone & Clarinet
Mariusz Praśniewski – Double Bass
Daniel Sommer – Drums

Chamber Jazz – seit Sonny Rollins gibt es das akkordlose Trio, was so viel heißt wie Saxophon, Bass und Schlagzeug spielen im Trio ohne ein Harmonie vorgebendes Instrument wie Gitarre oder Klavier. Wir haben eine Reihe an herausragenden Chamberjazz Alben nicht erst seit Sonny Rollins, und nun, sechzig Jahre später, Chamber Jazz, schöne Sonntagsmusik in diesem Fall, du kannst wunderbar nebenbei alles ausrichten, was auf die nächste Woche hindeutet. Was anderes als Super Album kannst du dazu sagen, was ein abgestimmtes Zusammenspiel, hochwertig arrangiert mit schönen Melodien bei bestem Timing – Chamber Jazz, da gibt es Unterschiede, im Handwerklichen, im Temperament, in den Klangfarben, in der Vorgehensweise zwischen weich melodisch bis trocken und forciert – alles im akustischen Bereich ohne elektronische Effekte – Chamberjazz. Zu Deutsch Kammerjazz. Chamberjazz baut auf eine lange Tradition, zum Beispiel eine auf den Bassisten John Kirby zurückgehende Geschichte – John Kirby spielte Kammer-Jazz im Sextett – auch Ahmad Jamal kann erwähnt werden mit seinem Album Chamber Music of New Jazz – schließlich der Meilenstein im Chamber Jazz von Sonny Rollins, das Album Way Out West – ein Album, das den Grundstein setzt für akkordlose Ensembles – soweit.

Sechzig Jahre später dieses hervorragende Stück von Christian Holm-Svendsen, Marius Prasnieksei und Daniel Sommer. Daniel Sommer am Schlagzeug legt zeitgleich das Album As time passes mit Arild Anderson und Rob Luft auf, es erschien ebenfalls am Freitag dem 7.06, ebenfalls bei dem für die dänische Jazzszene so wichtigen und unschätzbar wertvollen Label April Records. Ebenfalls Chamberjazz.

Das Album Totem besticht durch seine Ruhe, seinem gelassenen Gang, du kannst wunderbar studieren, wie ein Zusammenspiel dreier Hochkaräter um ein Thema gelingt – Totem = geheiligtes Sinnbild, Vind og vejr = Wetter und Wind, Dvale=Winterschlaf=Ruhe, Vent = wieder Wind, Per Aspera Ad Astra = durch das Raue zu den Sternen. Die Aufnahme ist dabei in sich stimmig und kohärent bis in die Fingerspitzen, vom Label April Records sind wir dies hohe und bestechende Niveau gewohnt, doch einmal mehr übertrifft es sich an komprimierter Dichte im Detail, über das die drei am Saxophon, Bass und Schlagzeug hinaus brillieren. Die Antwort auf die Frage, was Chamberjazz von Chamberjazz unterscheidet, gibt das Album: auch nach mehrfachem Hören ist es in jedem Segment und jeder Tonrille ein konsistentes und dabei durchweg filigranes Werk. Beste Sonntagsmusik, um sich auf die Woche einzustimmen.

Referenzen: jazzview.net | jazzfuel | bandcamp

Christian Holm-Svendsen wohnt derzeit in New York und studiert an der Manhattan School of Music, wo er einen Master of Music macht. In Dänemark spielte er u. a. mit der Danish Radio Big Band, dem Copenhagen Jazz Orchestra, dem Odense Jazz Orchestra, Jesper Zeuthen und Regnfang.

Daniel Sommer ist ein preisgekrönter Künstler und gefragter Schlagzeuger in der internationalen Jazzszene. Er ist dafür bekannt, dass er die Grenzen verschiedener musikalischer Landschaften mit einem unverwechselbaren musikalischen Ansatz überschreitet. Sommer tritt derzeit mit dem Karmen Rõivassepp Quartet, Foyn/Hess/AC/Sommer auf und hat kürzlich das Trio-Album ‚From Within‘ mit Arild Andersen und Rob Luft bei April Records veröffentlicht.

Mariusz Prasniewski ist ein polnischer Kontrabassist, der in Kopenhagen wohnt. Der Bassist ist seit mehr als einem Jahrzehnt Teil der dänischen und europäischen Jazzszene und hat mit Musikern wie Tomasz Dabrowski, Anders Mogensen und Gilad Hekselman zusammengearbeitet.


Chamber jazz – since Sonny Rollins there has been the chordless trio, which means saxophone, bass and drums playing in a trio without a harmonizing instrument such as guitar or piano. We’ve had a series of outstanding chamber jazz albums not just since Sonny Rollins, and now, sixty years later, chamber jazz, beautiful Sunday music in this case, you can wonderfully arrange everything on the side that points to the next week. What else can you say about it but Super Album, what a great interplay, and high-quality arrangements with beautiful melodies with the best timing – chamber jazz, there are differences, in the craftsmanship, in the temperament, in the sound colors, in the approach between soft melodic to dry and forced – all in the acoustic range without electronic effects – chamber jazz. Kammerjazz in German. Chamber jazz builds on a long tradition, for example a history going back to the bassist John Kirby – John Kirby played chamber jazz in a sextet – Ahmad Jamal can also be mentioned with his album Chamber Music of New Jazz – finally the milestone in chamber jazz by Sonny Rollins, the album Way Out West – an album that presents the foundation of the chordless ensemble – so far.

Sixty years later, this outstanding piece by Christian Holm-Svendsen, Marius Prasnieksei and Daniel Sommer. At the same time, Daniel Sommer on drums plays the album As time passes with Arild Anderson and Rob Luft, which was also released on Friday, June 7th, also on the April Records label, which is so important and invaluable for the Danish jazz scene. Also chamber jazz.

The album Totem captivates with its calm and serene pace, you can wonderfully study how three top-class musicians work together around a theme – Totem = sacred symbol, Vind og vejr = weather and wind, Dvale = hibernation = rest, Vent = wind again, Per Aspera Ad Astra = through the rough to the stars. The recording is harmonious and coherent right down to the fingertips; we are used to this high and impressive standard from the April Records label, but once again it surpasses itself in terms of compressed density in detail, beyond which the three on saxophone, bass and drums shine. The album provides the answer to the question of what distinguishes chamber jazz from chamber jazz: even after repeated listenings, it is a consistent and consistently filigree work in every segment and every groove. The best Sunday music to get you in the mood for the week.

Daniel Sommer is an award-winning artist and sought-after drummer on the international jazz scene. Known for crossing the borders of different musical landscapes with a distinctive musical approach, Sommer currently performs with Karmen Rõivassepp Quartet, Foyn/Hess/AC/Sommer and recently released the trio album ‘From Within’ with Arild Andersen and Rob Luft on April Records.

Mariusz Prasniewski is a Polish double bass player, residing in Copenhagen. A part of the Danish and European jazz scene for more than a decade, the bassist has worked with musicians like Tomasz Dabrowski, Anders Mogensen, and Gilad Hekselman.

Christian Holm-Svendsen, currently resides in New York, studying for a master of music at Manhattan School of Music. In Denmark he played with, among others, The Danish Radio Big Band, Copenhagen Jazz Orchestra, Odense Jazz Orchestra, Jesper Zeuthen, and Regnfang. 

Label April Records Bandcamp | Aprilrecords.com
Lists of ChamberJazz: allmusic | rateyourmusic.com