Jazz Albums Dezember 2022

Jazz Albums Dezember 2022 | 29.12.2022

Machen wir uns nichts vor: wir machen uns was vor. Es gibt nicht zu wenig, es gibt zu viel der Musik, für die du dich entschuldigen sollst und wenn du dich nicht entschuldigst, bist du wahrscheinlich auf Tour – du machst dir vor, dass du dir nichts vormachst, es scheint vorbei, es muss vorbei sein, es kann nicht so weiter gehen, sagt der Bassist, der anderen die Bühne bereitet. Ich schlepp mich und mein Gerät durch die Straßen, um für unsichtbare Leute zu arbeiten, die auch noch ihre voyeuristische Lust vor sich herschieben.

Was ist Jazz? Nicht alles – oder alles nichts? Er macht es für zwei oder drei, während es dort draußen viele mehr gibt, die sich nicht dafür interessieren, weil sie woanders festsitzen, wenn wir ehrlich sind, wir müssen aufpassen, dass wir nicht stumm werden, außerdem: es gibt schon alles, Musik in Fülle, selten geht es um Musik, sondern um Namen, nicht erst seit David Bowie – Pop will eat itself – wir müssen uns nur noch besser und anders positionieren. Hilft trotzdem nichts, wir laufen herum wie unter Schürze mit Bauchladen.

Wir dürfen keine langen Texte mehr schreiben, das Internet ist überfüllt damit, es reicht ein Bild, ein Stempel, eine Briefmarke, ein Hinweis – als Reklametafel und anderes Bastelgewerk.

Jetzt! Wo das Internet den digitalen Überschuss zeigt, das Analoge aus deinem Leben entfernt werden will, jetzt!, wo Geschmacksvertreter deine Welt zitieren, in der sie Heliumgebläse und Leuchtkekse als Atmosphäre freisetzen und es größtmögliche Freiheit nennen – was ein Fakten-Anti-Fakten-Geschrei. Du zwangsläufig gehört wirst, wenn du laut wirst, provokativ und verletzend

was immer … das soll

Wir brauchen keine Antworten, niemanden, der fragt. Wir setzen uns hin und schmachten nach Rezeption, schauen auf Klickzahlen und fortlaufende Counter, vergleichen uns in der Vielstimmigkeit mit Miles und rufen aber $top oder was ein Murks, das geht vorüber, wenn erst der Crash kommt, da sie ihre Logenplätze riskieren und von phantasievollen Monopolen sprechen angesichts des Schauspiels mit echten Akteuren

Sie rühren das große Ding, von dem wissen wir inzwischen, es ist Augenwischerei, mit dem Finger auf Glasscheiben. Die Grenze zur Freiheit. Wir erfreuen uns der kleinen Dinge des Lebens, eine CD im Couver, eine Mp3 mit Bildchen

Nimm dieses Jahr und erwarte das nächste. Mach dir deinen Mangel bewusst. Optimiere dich, schau dich um und bleibe bei dem, was dich schockt. Ruf deine Tante an, ob sie noch immer auf ihren Heidelberg Zement rumreitet —————– ich soll wieder Text anhäufen, damit der Counter von 84 auf 86 87 90 zurückspringt – google-optimierte Webseiten, die nur zweistellige Besucherzahlen generieren pro Tag, zuzüglich der eigenen Besuche – wir trinken Sekt korrekt.

Auf EUCH!

Niemand erwartet, dass du dich hinlegst, aber dich streckst, unter der Tisch-, der Bett-, der Zimmerdecke. Schenk mir einen Film +plus mit Blick nach Schorfheide. Zieh, fass, hol mich heran, da ist sonst nichts, es fasst mich nichts an, dieses, was nichts ist außer ein beschauliches Tänzeln um blümerante Bezüge – jazz mich nicht so an!

Du meine Note, lach mich noch an oder aus. Und raus. Bloß weg hier, lass dieses Jahr entweichen – meine: 2023 wird noch besser: nach diesem 22er Kater.

Wir , mach dir nichts vor – sind ich und mein Instrument oder Werkzeug …

CHEERS – UND Frohes Neues

Lass uns das auf die Füße zurückstellen – alles – Live! Mit Erinnerungswerten versehen
Prost 🥂 Prost 🥃 Prost 🍻

Dezember

Jazz Albums Dezember 2022

John McNamara Trio Decision at the crossroads
Matthew Kahn (g), Ian Howells (p), John McNamara (dr)

Martin Pyne David Beebee
Ripples
John McNamara Trio Decision at the crossroads

Jazz Albums Dezember 2022 John McNamara Trio Decision at the crossroads

Frank Carlberg Trio Reflections 1952
Frank Carlberg
(p), John Hébert (b), Francisco Mela (dr), Guests: Priya Carlberg (voice), Paul Lichter Spoken word

Frank Carlberg Trio
Reflections 1952

Jazz Albums Dezember 2022 Frank Carlberg Trio Reflections 1952

Mattson 2 Bohsheekwo

References: Website |

Charles Lloyd 
Drei in eins Tidal Trio of Trios
Mattson 2 Bohsheekwo

Jazz Albums Dezember 2022 – Mattson 2 Bohsheekwo

Raw Poetic Space Beyond th Solar System
Raw Poetic (voc), Guest: Archie Shepp (sax), Luke Stewart (b), Pat Fritz (g)

References : Website

Jazz Albums Dezember 2022 – Raw Poetic Space Beyond th Solar System

Satoko Fujii Hyaku, One Hundret Dreams
Ingrid Laubrock
(sax), Sara Schoenbeck (bassoon), Wadada Leo Smith (tp), Natsuki Tamura (tp), Ikue Mori (elec), Satoko Fujii (p), Brandon Lopez (b), Tom Rainey (dr), Chris Corsano (dr)

Jazz Albums Dezember 2022 – Satoko Fujii Hyaku, One Hundret Dreams

Nadje Noordhuis Full Circle
Nadje Noordhuis
(tp), Fred Hersch (p), Thomas Morgan (b), Rudy Royston (dr)

Nadje Noordhuis
Full Circle

Jazz Albums Dezember 2022 Nadje Noordhuis Full Circle

Dezember

Juraj Stanik Trio 
The Deep via Highresradio
Juraj Stanik Trio
The Deep via Highresradio
Mu Quintet Summit
Mu Quintet Summit
3D Jazz Trio 
9 to 5
3D Jazz Trio
9 to 5
Piotr Wyleżoł Szymon Mika 
Loud Silence via Jazz-Fun
Piotr Wyleżoł Szymon Mika
Loud Silence via Jazz-Fun
Mira Lu Kovacs & Clemens Wenger
Sad Songs To Cry To
Mira Lu Kovacs & Clemens Wenger
Sad Songs To Cry To
Branko Arnsek Sextett Move Closer!
Branko Arnsek Sextett Move Closer!
Richard Dawson 
The Ruby Chord
Richard Dawson
The Ruby Chord
John The Revelator
A Dark for Sleeping
John The Revelator
A Dark for Sleeping
Soweto Kinch 
White Juju
Soweto Kinch
White Juju
ryuichi sakamoto a tribute to ryuichi sakamoto to the moon and back
ryuichi sakamoto a tribute to ryuichi sakamoto to the moon and back
Tomasz Stanko Quintet
Wooden Music I
Tomasz Stanko Quintet
Wooden Music I
Half Deaf Clatch
Deeper Roads
Half Deaf Clatch
Deeper Roads
a4235221113 16
Leland Whity
Anyhow
Ben Frost Quartet
Pixies
Ben Frost Quartet
Pixies

Let’s not kid ourselves: we’re kidding ourselves. There’s not too little, there’s too much of the music you’re supposed to apologize for, and if you don’t apologize, you’re probably on tour – you’re kidding yourself that you’re not kidding yourself, it seems over, it has to be over, it can’t go on forever, says the bassist who sets the stage for others. I drag myself and my equipment through the streets to work for invisible people who are also just pushing their voyeuristic desire in front of them.

What is jazz? Not everything – or everything nothing? He’s doing it for two or three, while there are many more out there who aren’t interested because they’re stuck elsewhere, if we’re honest, we have to be careful not to become mute, besides: there’s already everything, music in abundance, it’s rarely about music but about names, not just since David Bowie – pop wants to eat itself – we just have to position ourselves better and differently. Still doesn’t help, we walk around like under an apron with a vendor’s tray.

We are no longer allowed to write long texts, the Internet is overflowing with them, all we need is a picture, a stamp, a postage stamp, a notice – as a billboard and other handicrafts.

Now! Where the Internet shows the digital surplus, the analogue wants to be removed from your life, now! where tastemakers quote your world, release helium blowers and glow cookies in the atmosphere, and call it the greatest possible freedom – what a shout of facts. you are inevitably heard when you get loud, provocative and hurtful

whatever … that is supposed to

We don’t need answers, no one to ask. We sit down and pine for reception, looking at click numbers and ongoing counters, comparing ourselves in polyphony with Miles and shouting but $top or what a mess, that will pass once the crash comes, as they risk their box seats and talk of imaginative monopolies in the face of spectacle with real actors

They stir the big thing, of which we know by now, it is eyewash, with the finger on glass panes. The border to freedom. We enjoy the little things of life, a CD in the envelope, an Mp3 with little pictures.

Take this year and expect the next. Be aware of your lack. Optimize yourself, look around and stick to what shocks you. Call your aunt if she’s still harping on her Heidelberg cement —— I’m supposed to pile on text again so the counter bounces back from 84 to 86 87 90 – google optimized websites that only generate double digit visitors per day, plus your own visits – we drink champagne correctly.

To YOU!
No one expects you to lie down, but stretch, under the table, the bed, the ceiling. Give me a film +plus with a view to Schorfheide. Pull, grab, fetch me, there is nothing else, nothing touches me, this, what is nothing except a contemplative dancing around flowery covers – don’t jazz me like that!

You my note, laugh at me yet or out. And out. Just get out of here, let this year escape – mine: 2023 will be even better: after this 22 hangover.

CHEERS – AND Happy New Year

Let’s put this back on its feet – all of it – live! Provided with memorabilia

Jazz Albums Dezember 2022
Jazz Albums Dezember 2022

Best of Bandcamp Jazz in 2022 by Dave Sumner

Jazz Albums Dezember 2022
Jazz Albums August 2022
Peter Rüedi Stolen Moments 2015
jazzalbums November Labellink 2022
Jazz Albums November 2022