jazzalbums review July

Jazz Albums July 2023

Jazz Albums July 2023 | 10.08.2023

Alben des Monats: Nite Bjuti Night Bjuti – und Ryan Keberle’s Collectiv do Brazil Considerando

Diesmal versuche ich mich im Kürzen, Weg- und Auslassen, ich sehe mich moralische Positionen einnehmen, Positionen gegen die Goliath-Nummern, Ich sollte eine der vielen Neuveröffentlichungen in eine meiner nicht kuratierten Spotify-Playlists aufnehmen: obwohl ich Spotify für inzwischen wenig zielführend halte für Nischenplayer, es ist eine Einstiegsplattform, über die man in die Tiefen vordringen kann, um dann doch nur aufgehalten zu werden vom Spam der Allgemeinen Verunsicherung – auf kurz oder lang willst du mehr wissen, deine Blicke woanders hin lenken – das, worüber alle reden, findest du bei Pitchfork, Rolling Stone und Downbeat – worüber niemand redet, findest du erst recht nicht.

Allein, was es an Zeit frisst, solche Playlisten zu kuratieren. Abgesehen davon, dass Nischenplayer keinen Cent dort rausholen. Habe meine moralische Position inzwischen geklärt: Spotify ist nichts für mich.

Abgesehen davon. Wie du es machst, du machst es falsch, du machst es richtig, du machst es falsch, du machst es noch einmal. Du versuchst es ein weiteres Mal. Und noch mal.

Wer mir erzählen möchte, dass das Internet ihm zur Reputation verholfen hat, mag in den Park gehen oder auf ein Konzert und dort nachfragen, wer im Internet Klickzahlen tankt, aber keine Bühne bekommt.

Auf diesem ominösen Durchlauferhitzer der Bilanzen, Zahlen und Hype-Faktoren – ein Massenmedium spielt Massephänomene und noch immer tun sie so, als müsste man “die Jugend” irgendwo abholen oder bespielen und beglücken, der Anteil der Ratlosen unter den über Vierzigjährigen dürfte ebenso groß sein.

Dieses oder jenes gegeneinander ausspielen … das könnte man sich ebenso abgewöhnen, es führt zu einer sich selbst erfüllenden dialektischen Endlosschleife.

Nischenprodukte haben es schwer, erst recht, da sich die Szene augenscheinlich nur auf Insta oder FB bewegt, ich dagegen einmal mehr beteuere: die ich hier finde und anzeige, habe ich NICHT auf Insta oder Fb gesehen (ich führe dort keine Konten) sondern über die engagierten Online-Magazine und hier und da über Empfehlungen aus der Mailbox

Mein moralischer Kompass sagt mir: Lass sie es dort machen und unter sich bleiben. Vielleicht ist es an der Zeit, wieder direkt miteinander zu kommunizieren und von Mund zu Ohr zu besprechen und dieses aufgeblasene Ding dort sich selbst überlassen. Es zwingt mich niemand.

Abgesehen davon: Das Spiel ist ein anderes. Und heißt Webdesign, Webdesign, Webdesign [Update dich und Update das und das nächste Update] – die Inhalte gehen verloren. Muss das alles noch einmal und wieder überdenken und abspecken, reduzieren und klarer ausrichten: die ihre Fähnchen ins Insta oder Fb oder Xtwitter-Getöse hängen, sind überwiegend damit beschäftigt, ihre Positionen zu halten, die Fahnenstange zu umklammern, sich selbst zu erhalten.

– das alles will und kann nicht unser Anliegen sein. Wir machen Publicity nicht für die, die jeder kennt, wir machen Public Relation für Vielfalt und Diversität [ungleich Divergenz] und Diskurs und Fehlerbehaftetes: und für Lernwillige – weder spielen wir uns hier auf als Gate-Keeper noch als besserwissende Instanz – Tatsache ist doch: bei der Fülle an Neuerscheinungen kannst du nicht mit Kanon oder überkommenen Regeln kommen, du kannst bestenfalls Neugier und Aufnahmewillen an den Tag legen. Und deine Vorlieben testen.

Um die größte aller unserer moralischen Positionen aufzuweichen: die sich speist aus Glauben, Hoffen, Zuversicht: das sind fast schon religiöse Motive. Wir suchen dagegen Erdung, Gründung und Position – die sich aus dem speist, was möglich sein darf und soll: nicht immer der Wahrheit hinterher, sondern sich auch erlauben zu irren, spielerisch und: locker zu bleiben oder zu werden. Die Angst, etwas falsch zu machen, war kein guter Ratgeber.

Die sich selbst hinterfragen und sich prüfen. Sich dabei verfeinern und verbessern und die Musik nicht begreifen als Korsett von Konventionen – und auch die unbequemeren Wege gehen, ja, denen gilt das Interesse. Auch wenn wir, was erlaubt sein darf, uns hier und da irren. Der Gatekeeper war gestern, der Türsteher war vorgestern, der mit dem Leitfaden und dem Wegweiser, wohin die Reise geht, wurde unsichtbar.

Wenn du das hast, öffnen sich Türen und Fenster, Horizonte werden sichtbar, die sind nicht nur Linien.

Nite Bjuti Singing Spoken Jazz

Nite Bjuti Singing Spoken Jazz

Release Date: 28.07.2023 Nite Bjuti Candice Hoyes – vocals, pedals Val Jeanty – percussion, drums, electronics, pedals Mimi Jones – bass, vocals, pedals Die maßgeblich verlorene Stimme verschafft sich Ausdruck und stellt eine essentielle Frage: Was ist der Sinn der Freiheit, wenn du dich nicht frei fühlst? Und liefert auch eine Antwort: Hier hast du, was selten vorkommt, ein Debut wird sein eigenes Original.
Weiterlesen

Nite Bjuti
Nite Bjuti
28.07.2023

Release Date: 28.07.2023 Nite Bjuti Candice Hoyes – vocals, pedals Val Jeanty – percussion, drums, electronics, pedals Mimi Jones – bass, vocals, pedals Die maßgeblich verlorene Stimme verschafft sich Ausdruck und stellt eine essentielle Frage: Was ist der Sinn der Freiheit, wenn du dich nicht frei fühlst? Und liefert auch eine Antwort: Hier hast du, was selten vorkommt, ein Debut wird sein eigenes Original.

english
The decisively lost voice gives expression and asks an essential question: What is the meaning of freedom if you don’t feel free? And also provides an answer: here you have what rarely happens, a debut becomes its own original.

Ryan Keberles Collectiv do Brasil Considerando

Ryan Keberles Collectiv do Brasil Considerando

14.07.2023 Release Considerando Ryan Keberle – trombone, arrangements Felipe Silveira – piano, arrangements for Tracks 2, 7 & 8 Felipe Brisola – bass Paulinho Vicente – drums Ryan Keberle arbeitet offenbar an einer Anthologie der Posaune und lotet und schöpft nacheinander die Möglichkeiten dieses “singenden Instruments” aus.
Weiterlesen

Ryan Keberle’s Collectiv do Brazil
Aguazul
14.07.2023

14.07.2023 Release Considerando Ryan Keberle – trombone, arrangements Felipe Silveira – piano, arrangements for Tracks 2, 7 & 8 Felipe Brisola – bass Paulinho Vicente – drums Ryan Keberle arbeitet offenbar an einer Anthologie der Posaune und lotet und schöpft nacheinander die Möglichkeiten dieses „singenden Instruments“ aus.

english
Ryan Keberle is apparently working on an anthology of the trombone, exploring and exploiting the possibilities of this “singing instrument” one after the other.
Open House - Tom Ollendorff,

Tom Ollendorff Open House

26.05.2023 Release Open House Tom Ollendorff (guitar), Ben Wendel (tenor sax on #1,3,6 & 7), Conor Chaplin (bass), Marc Michel (drums). Unglaublich, nur die Ruhe, was ein Tempo, was eine Technik, wie geht das – ist es nur der Fingersatz und: wenn Leistung zählt und sich auszahlt, zählt dann nur noch Virtuosität? Die Gemeinde ist begeistert und warum noch seine Stimme erheben, du hörst doch, wie gut er ist.

Tom Ollendorff
Open House
26.05.2023

Unglaublich, nur die Ruhe, was ein Tempo, was eine Technik, wie geht das – ist es nur der Fingersatz und: wenn Leistung zählt und sich auszahlt, zählt dann nur noch Virtuosität? Die Gemeinde ist begeistert und warum noch seine Stimme erheben, du hörst doch, wie gut er ist.

english
Unbelievable, just the calm, what a tempo, what a technique, how does it work – is it just the fingering and: if performance counts and pays off, does only virtuosity count? The congregation is thrilled and why raise his voice, you can hear how good he is.

Morten Haxholm Aether

Morten Haxholm Aether

30.06.2023 Release Morten Maxholm – Aether Morten Haxholm – bass Luboš Soukup – saxophone Rasmus Oppenhagen Krogh – guitar Nikolaj Hess – piano Jakob Høyer – drums Den Architekten erkennst du an seinen Treppen. Musiker wie Musikerinnen an ihrem Umgang mit Balladen und ruhigen Passagen – da hat Morten Haxholm mit Aether ein großes Stück der Ruhe und Stille entworfen und umgesetzt, das dürfte sich denn so auch rumsprechen.

Morten Haxholm
Aether
30.06.2023

Den Architekten erkennst du an seinen Treppen. Musiker wie Musikerinnen an ihrem Umgang mit Balladen und ruhigen Passagen – da hat Morten Haxholm mit Aether ein großes Stück der Ruhe und Stille entworfen und umgesetzt, das dürfte sich denn so auch rumsprechen.

english
You can recognise the architect by his stairs. Musicians and musicians alike by their handling of ballads and quiet passages – Morten Haxholm has designed and realised a great piece of peace and quiet with Aether, which should get around.

Empfehlungen von RADIOHOERER

Orquesta del
Tiempo Perdido
Sepk
27.06.2023

Sepk
by Orquesta del Tiempo Perdido

“So eine wunderbare, verrückte und etwas eigenwillige Musik. Das ist mein Favorit für diesen Sommer. Hinter diesen scheinbaren Ohrwürmern verbergen sich Texturen, die einen immer wieder irritieren und zum nochmaligen Hören verleiten werden.”

Lesen ! nochmals Hören !

Pauline Oliveros, IONE,
Christopher Willes
Resonance Gathering
30.06.2023

Sepk
by Orquesta del Tiempo Perdido

“Ein bewegendes Stück Musik.
(.) Resonance Gathering ist eine Doppel-LP und ein Buch, das ein groß angelegtes Performance-Projekt zur Musik der Komponistin Pauline Oliveros (1932-2016) dokumentiert, das zwischen 2017 und 2019 in Kanada stattfand”

Lesen ! Hören ! Studieren !

Ken Vandermark
Hamid Drake

Eternal River
07.04.2023

Eternal River
by Ken Vandermark and Hamid Drake

“Diese Aufnahmen sind Don Cherry gewidmet und sie sind voller Liebe und Respekt vor dem Werk von Don Cherry. Es zählt für mich zu den besten was ich in der letzten Zeit an Jazz gehört habe.”

Lesen ! Hören !

steven Feifke

Steven Feifke Catalyst

Steven Feifke Catalyst 16.06.2023 Release BigBand Steven Feifke, Bryan Carter & Andrew Gould
jazzahead! 2023 - Olga Reznichenko Trio (DE)

jazzahead! 2023
Olga Reznichenko Trio (DE)

jazzahead! 2023 
Sc'ööf (CH)

jazzahead! 2023
Sc’ööf (CH)

jazzahead! 2023 
Amaro Freitas (BR)

jazzahead! 2023
Amaro Freitas (BR)

jazzahead! 2023 - LILJA (NO)

jazzahead! 2023
LILJA (NO)

jazzahead! 2023 - Mother (DE)

jazzahead! 2023
Mother (DE)

jazzahead! 2023 - Xênia França (BR)

jazzahead! 2023
Xênia França (BR)

jazzahead! 2023 - Daniel Erdmanns "Thérapie de Couple" (FR/DE)

jazzahead! 2023 – Daniel Erdmanns “Thérapie de Couple” (FR/DE)

jazzahead! 2023 - UASSYN (CH)

jazzahead! 2023 – UASSYN (CH)

jazzahead! 2023 - Ana Carla Maza (ES/FR/CU)

jazzahead! 2023 – Ana Carla Maza (ES/FR/CU)

jazzahead! 2023 - LAV SOL (NO)

Jazzahead! 2023 – LAV SOL (NO)

Jazzahead! 2023 - Jonas Engel - OWN YOUR BONES (DE)

Jazzahead! 2023 – Jonas Engel – OWN YOUR BONES (DE)

jazzahead! 2023 - Josh Meader Trio (AU)

jazzahead! 2023 – Josh Meader Trio (AU)

DDD – Sorry – was bitte hat sich Radio Bremen dabei gedacht? Alle naslang steht einer mit der Kamera dir auf den Füßen oder versperrt dir die Sicht, und dann wird nur ein Fitzelchen pro Auftritt ins Netz gestellt mit auch noch miserablem Ton. Ich habe hier einen Stereo Sound, bei dem Jonas Engel gerade mal auf dem linken Ohr zu hören ist – alles andere viel zu leise. Und ich soll das noch gut finden. Sorry – Deutschland Digital Desaster DDD – als Antwort erhalte ich, ich soll mir andere Kopfhörer besorgen, ein anderes Laptop und ein anderes Smartphone – es ist nämlich auf alle Geräten der gleiche miese Sound – krieg ich Kopfschmerzen von.

Jazz Albums June 2023 – jazz-album des jahres

Terrace Martin
Curly
28.07.2023

Bokanté
History
30.06.2023

Terrace Martin (sax), Bryan “Bdub” White (b), Garrison Brown (dr), Charlie Bereal (g), ob Lanzetti (g) und Michael “Skip” Williams (p) – Nir Felder (g), Larry Goldings (org), (perc), Kamasi Washington (sax), u.v.a.m. // Jazz zum Sandwich für zwischendurch

jazziz empfiehlt

Wayne Smith jr.
Be Still
07.07.2023

Wayne Smith jr.
Be Still
07.07.2023

Brent White on trombone, Matthew Clayton on alto saxophone, Ian Macaulay on guitar, Madison Rast on bass, Wayne Smith on drums

Peace Flag Ensemble
Astral Plains
14.07.2023

Peace Flag Ensemble
Astral Plains
14.07.2023

Jon Neher piano, Travis Packer bass, Michael Thievin percussion, Patrick Shiroishi saxophone, Nick Walters trumpet. Michael Scott Dawson, Paul Gutheil saxophone and Dalton Lam trumpet
als Kontemplation der wohltemperierten Stillstände

Evenings At The Village Gate: John Coltrane with Eric Dolphy (Live)

Evenings At The Village Gate

Evenings At The Village Gate John Coltrane with Eric Dolphy (Live) 14.07.2023 Contemporary Jazz Modern Jazz John Coltrane – soprano saxophone Eric Dolphy – alto saxophone, bass clarinet, flute Elvin Jones – drums McCoy Tyner – piano Reggie Workman – double bass, liner notes

Bokanté
History
30.06.2023

Bokanté
History
30.06.2023

Wer glaubt, aus New York kommt nur Avantgarde oder John Zorn-Artiges, darf auch mal Pop-Jazz hören: schön bunt und vielstimmig und feine querfeldein-roots – mir gefällt’s – okay: in der Band sind auch vier Snarky-Puppy Mitglieder: Michael League (b), Chris McQueen (g), Bob Lanzetti (g) und Keita Ogawa (perc) – außerdem: Malika Tirolien: (p) (voc), Weedie Braimah (perc), Jamey Haddad (perc), Andrea Ferrari (cl) und Roosevelt Collier (g)

Noah Haidu
Standards
23.06.2023

Bobby Sanabria Multiverse Big Band
Vox Humana

Noah Haidu – piano
Buster Williams – bass
Lewis Nash – drums
Peter Washington – bass
Steve Wilson – alto saxophone

jazziz und Allaboutjazz empfehlen

Quartet San Francisco, Gordon Goodwin’s Big Phat Band, Take 6
Raymond Scott Reimagined
21.07.2023

Quartet San Francisco, Gordon Goodwin's Big Phat Band, Take 6
Raymond Scott Reimagined
21.07.2023

Noah Preminger, Kim Cass [EP]
The Dank
02.06.2023

Noah Preminger, Kim Cass
The Dank

Noah Preminger Saxophone / Clarinet / Flute / Synth
Kim Cass Bass / Guitar

via bandcamp

William Parker
Uncle Joe’s Spirit House
12.10.2010

Tony Allen, Hugh Masekela
Rejoice
20.03.2020

William Parker: bass, compositions
Darryl Foster: tenor sax
Cooper-Moore: organ
Gerald Cleaver: drums

Shay Hazan Quintet
Nuff Headlines
14.09.2021

Shay Hazan Quintet
Nuff Headlines

Tal Avraham – trumpet
Eyal Netzer – saxophone, zurna
Milton Michaeli – piano
Shay Hazan – bass, gimbri, percussion
Haim Peskoff – drums, percussion

– sie spielten am 23.07.2023 im Museumsgarten des Jüdischen Museums

Tal Gamlieli
Dania
19.07.2017

Dania
Tal Gamlieli

Kevin Harris (p), Jorge PerezAlbela (dr, perc), Avishai
Cohen
(tp), Marco Pignataro (sax) and Richie Barshay (dr), Tal Gamlieli (b)

– am 06.08.2023 im Museumsgarten des Jüdischen Museums

Tony Allen, Hugh Masekela
Rejoice
20.03.2020

Tony Allen, Hugh Masekela
Rejoice
20.03.2020

Barre Phillips
Mountainscapes
1976

Mountainscapes
Barre Phillips

Barre Phillips — bass
John Surman — soprano saxophone. baritone saxophone, bass clarinet, synthesizer
Dieter Feichtner — synthesizer
Stu Martin — drums, synthesizer
John Abercrombie — guitar (track 8)

Joachim Kühn, Jazz at Berlin Philharmonic, ATOM String Quartet
Komeda (Live)
07.07.2023

Bobby Sanabria Multiverse Big Band
Vox Humana

Joachim Kühn Trio Joachim Kühn Klavier Chris Jennings Kontrabass Eric Schaefer Schlagzeug Atom String Quartet Dawid Lubowicz Violine Mateusz Smoczynski Violine Michal Zaborski Viola Krzysztof Lenczowski Violoncello

Marc Ribot, Ceramic Dog, Ches Smith
Connection
15.07.2023

Connection
Marc Ribot, Ceramic Dog, Ches Smith

so erwartbar wie selbst erfüllend – Möbel der Kindheit

CERAMIC DOG:
Marc Ribot: guitars, tres (4), dobro (5), bass (2, 3, 9), vocals
Shahzad Ismaily: bass, electronics, vocals
Ches Smith: drums, percussion, electronics, vocals

with
SPECIAL GUESTS
Syd Straw, vocals (4)
Anthony Coleman, Farfisa (4, 8, 10)
James Brandon Lewis, sax (5, 7) (appears courtesy of ANTI- Records)
Greg Lewis, Hammond B3 organ (9)
Oscar Noriega, clarinet (10)
Peter Sachon, cello (6)

via bandcamp

Kevin Sun
Continuing
07.07.2023

kevinsun.com

From All This Stillness
Kevin Sun

Kevin Sun – tenor saxophone
Adam O’Farrill (tracks 8–10) – trumpet
Dana Saul – piano
Simón Willson – bass
Matt Honor (tracks 1–7) – drums
Dayeon Seok (track 8–10) – drums

Matteo Mancuso
The Journey
21.07.2023

Matteo Mancuso
The Journey

via Bandcamp

Wow Wow Effekte –

matteomancuso.net

Helen Sung
Everybody’s Waltz
23.06..2023

Everybody's Waltz
Helen Sung

Marquis Hill (tp), Helen Sung (p)

helensung.com

Tony Allen, Adrian Younge
Tony Allen JID018
07.07.2023

Tony Allen, Adrian Younge
Tony Allen JID018
07.07.2023

For 1 ) Ebun Tony Allen: Drums
ii. Adrian Younge: Electric bass guitar, Electric guitars, Acetone electric organ, Marimba, Percussion
iii. Marcus Gray, Jazmin Hicks, Loren Oden: Additional percussion
iv. Scott Mayo: Flute
v. Phillip Whack: Alto saxophone
vi. Jaman Laws: Tenor saxophone
vii. David Urquidi: Baritone saxophone
viii. Jacob Scesney: Baritone saxophone
ix. Emile Martinez: Trumpet
x. Tatiana Tate: Trumpet
xi. Lasim Richards: Trombone

2) 3) 4) 5) 6) 7) 8) No End have a look to the liner Notes at Bandcamp

Matt Otto
Kansas City Trio
08.07.2023

Kansas City Trio
Matt Otto

Matt Otto Sax
Marty Morrison Drums
John Kizilarmut Drums
Brian Steever Drums
Ben Leifer Bass
Jeff Harshbarger Bass
Bob Bowman Bass

ein unwiderstehliches Medley auf die Great American Songbooks

via Bandcamp

Dahveed Behroozi
Standard Fare
16.06.2023

Built In System
by Chien Chien Lu

Ein Soloalbum über Standards von Jerome Kern (All The Things you are – er lässt die Melodie kurzerhand weg und konzentriert sich gleich auf die Struktur des Stücks) oder Cole Porter (I Love Paris) Richard Rodgers (With a Song in my Heart) bis zu Thelonious Monk (Trinkl Tinkle) ein sehr schöner Lauf – und dabei unaufdringlich virtuos

bei Sunnyside Records wie auch das Album: Echos aus 2021

Echos
Dahveed Behroozi

Dahveed Behroozi – piano
Thomas Morgan – bass
Billy Mintz – drums

Brian Blade & The Fellowship Band
Kings Highway
07.07.2023

Brian Blade & The Fellowship Band
Kings Highway

KINGS HIGHWAY is the seventh recording by Brian Blade & The Fellowship Band and it features drummer and composer Brian Blade, pianist and composer Jon Cowherd, bassist Christopher Thomas, saxophonists Myron Walden and Melvin Butler and guitarist Kurt Rosenwinkel.

via bandcamp

Benjamin Koppel, Scott Colley, Brian Blade
P E R S P E C T I V E
17.07.2023

Benjamin Koppel, Scott Colley, Brian Blade
P E R S P E C T I V E

Benjamin Koppel saxophone, Scott Colley bass, Brian Blade drums

via bandcamp

Meshell Ndegeocello
The Omnichord Real Book
16.06.2023

The Omnichord Real Book
Meshell Ndegeocello

Jason MoranAmbrose AkinmusireJoel RossJeff ParkerBrandee Younger, Julius RodriguezMark GuilianaCory Henry, Joan As Police WomanThandiswa

Leicht Bekömmliches via Blue Note – alle reden drüber, wir nicht.
Pitchfork

Tyshawn Sorey, Aaron Diehl, Matt Brewer
Continuing
30.06.2023

AN MOKU I STEFAN SCHMIDT
Raum im Raum

Tyshawn Sorey – Drums
Aaron Diehl – Piano
Matt Brewer – Bass

Chien Chien Lee
Built In System
05.07.2023

Built In System
by Chien Chien Lu

Trumpet Jeremy Pelt, Bass Richie Goods, Drums Allan Mednard

“I would like to dedicate this album to all the people and things that have inspired me. As a woman from Taiwan, I view the world with my eyes and heart, seeking direction and peace. In the process of searching, I use the most familiar tool from my childhood, “music,” to compose the sounds that exist in my imagination. I am happy and grateful for the significant individuals who have appeared in my life.”

YESTERDAYS

Ignaz Dinné
Back Home
05.08.2004

Back Home
Ignaz Dinné

Ignaz Dinné – saxophone 
Pete Rende – piano 
Matt Penman – bass 
Jochen Rueckert – drums

via: jazzthing & jazzcity

am 27.07.2023 in der Kunstfabrik Schlot mit Béla Meinberg

Dave Holland bass

Dave Holland bass

Wir haben den soliden Handwerker am Bass, der sich schon in Jugendjahren in viele Richungen ausstreckt, vom Blues, zum traditionellen Jazz bis zum kreativen und freitonalen Jazz ist alles in seinem Lernprogramm enthalten, auch studierte der junge Dave Holland die Größen seiner Zeit, von Ray Brown, Leroy Vinegar und Charles Mingus, bis Scott LaFaro, Jimmy Garrison, Ron Carter and Gary Peacock.

Carla Bley
4 x 4
2000

4 X 4
Carla Bley

Carla Bley – piano
Lew Soloff – trumpet
Wolfgang Puschnig – alto saxophone
Andy Sheppard – tenor saxophone
Gary Valente – trombone
Larry Goldings – organ
Steve Swallow – bass guitar
Victor Lewis – drums

Das Personal allein, die Spielfreude, der Spielwitz, die rhythmische Balance, das Zusammenspiel zwischen Bley und Swallow, Ein Fest. Empfohlen von Kenneth Laster auf Jazztodon zum Them Baseball im Jazz – link zum Podcast : eine Fülle an Traditional Jazz mit vielen Überraschungen

Diego Figueiredo
My World
07.07.2023

Diego Figueiredo
My World
07.07.2023

Diego Figueiredo, guitar
Duduka Da Fonseca, drums
Helio Alves, piano
Nilson Matta, bass
guests
Ken Peplowski, clarinet
Nicholas Payton, trumpet

Henry Threadgill
The Other One
26.05.2023

The Other One
Henry Threadgill

Henry Threadgill – conductor
Alfredo Colón – alto saxophone
Noah Becker – alto saxophone, clarinet
Peyton Pleninger – tenor saxophone
Craig Weinrib – percussion, electronics
Sara Caswell – violin
Stephanie Griffin – viola
Mariel Roberts – cello
Christopher Hoffman – cello
Jose Davila – tuba
David Virelles – piano
Sara Schoenbeck – bassoon
Adam Cordero – bassoon

Ernst Ludwig Petrowsky
Nachruf Freejazz.org
1933-2023

Ernst Ludwig Petrowsky

.

Ernst Ludwig Petrowsky Wikipedia

Wanderung durch den Thüringer Wald (Live, Ilmenau, 2011)
Ernst-Ludwig Petrowsky, Conny Bauer

Steve Reid
Rhythmatism
1975

Steve Reid
Rhythmatism

Die Aufnahme ist dem Pitchfork 2004 ein Artikel wert.
in Phasen sehr auf Laut gebürstet mit einigen schwer nachvollziehbaren Soli des Posaunisten, mir scheint es einmal sogar, dass sie die Orientierung verlieren, das kann man lieben, das kann man überhören, für Pitchfork ist das Groove und Funk-Jazz – zumindest bewegt es sich gekonnt zwischen funky und free.

Steve Reid Wikipedia

CLASSIC

Edward Higginbottom, Holly Teague
Rameau Re-Imagined
02.06.2023

Rameau Re-Imagined
Edward Higginbottom, Holly Teague

New in Jazzweek Charts – Jazz Albums July 2023

Bobby Sanabria Multiverse Big Band
Vox Humana
12.05.2023

Bobby Sanabria Multiverse Big Band
Vox Humana

Alles zum Album in epischer Breite: bobbysanabria.com

Richard Pavlidis
Iconography
02.06.2023

Richard Pavlidis
Iconography
02.06.2023

Richard Pavlidis / Tenor Sax, EWI, Keyboards
James Bowers / Piano
Owen Downie / Electric Bass
Darryn Farrugia / Drums
Angus Leslie / Guitar
Salvador Persico / Percussion

via allaboutjazz

Ray Blue
#PEOPLE
09.06.2023

Ray Blue
#PEOPLE

Kenny Barron on piano, Bassist Essiet Okon Essiet, drummer Steve Johns, trumpeter Eddie Allen, pianist Sharp Radway, guitarist Jeff Barone, drummer Alvester Garnett

rayblue.com

Francios Bourassa Quartet
Swirl: Live @ Piccolo
15.06.2023

Francios Bourassa Quartet
Swirl: Live @ Piccolo

François Bourassa au piano et aux compositions,
André Leroux aux saxophones et à la flûte
Guy Boisvert à la contrebasse
Guillaume Pilote à la batterie

via allaboutjazz

Noah Heidu
Slowly: Song for Keith Jarrett
07.05.2023

Noah Heidu
Slowly: Song for Keith Jarrett

Noah Haidu – piano
Buster Williams – bass
Billy Hart – drums

Petra Haller, Meg Morley
Shoulders I Stand On
25.05.2023

Petra Haller, Meg Morley
Shoulders I Stand

Petra Haller: Composition, Improvisation, Tap Dance
Meg Morley: Composition, Improvisation, Piano

via allaboutjazz

Kemet (The Black Land)
Javier Nero

Javier Nero

Brazilian Match
Luiz Millan

Luiz Millan

Artistas, Músicos y Poetas
Chembo Corniel Quintet

Chembo Corniel Quintet

East West Trumpet Summit: Coast to Coast
Ray Vega, Thomas Marriott, Orrin Evans

Ray Vega

Bandcamp
Dave Sumner
– 31. July, 2023

The Best Jazz on Bandcamp:
July 2023

Berlin 2020
by Friede Merz

Jazz Albums July 2023 * Jazz Albums July 2023 * july 24 2022 * april 14 2023 * preorders adrian younge ali shaheed * shaheed muhammad with lonnie liston * Jazz Albums June 2023

jazzalbums review June 2023

Jazz Albums July 2023 * Jazz Albums April 2023

Jazz Albums March 2023 – jazz news deutschland * Jazz Albums March 2023 * jazz news 2023

This time I’m trying my hand at cutting, omitting, I see myself taking moral positions, positions against the Goliath numbers, I should add one of the many new releases to one of my uncurated Spotify playlists: although I consider Spotify to be of little use to niche players in the meantime, it’s an entry platform through which you can penetrate the depths, only to be stopped by the spam of Allgemeine Verunsicherung – sooner or later you’ll want to know more, direct your gaze elsewhere – you’ll find what everyone’s talking about at Pitchfork, Rolling Stone and Downbeat – what no one’s talking about, you’ll find even less.

Just the amount of time it takes to curate those playlists. Apart from the fact that niche players don’t get a cent out of it. I’ve clarified my moral position in the meantime: Spotify is not for me.

Apart from that. How you do it, you do it wrong, you do it right, you do it wrong you do it again.

Anyone who wants to tell me that the internet has helped them gain a reputation may go to the park or to a concert and ask who is tanking click numbers on the internet but not getting a stage.

On this ominous flow heater of balances, numbers and hype factors – a mass medium plays mass phenomena and still they act as if one has to pick up “the youth” somewhere or play on them and make them happy, the share of the helpless among the over forties might be larger.

Niche products have a hard time, especially since the scene seems to move only on Insta or FB, whereas I once again affirm: the ones I find and display here, I have NOT seen on Insta or FB (I don’t have accounts there) but via the dedicated online magazines and here and there via recommendations from the mailbox.

My moral compass tells me: let them do it there and keep to themselves. Maybe it’s time to communicate directly with each other again and discuss from mouth to ear and leave that pompous thing there to itself. Nobody is forcing me.

Apart from that: the game is different. And is called web design, web design, web design [update you and update that and the next update] – the content is lost. Have to rethink and slim it all down, reduce and clarify: those who hang their flags on Insta or Fb or Xtwitter bluster are predominantly busy holding their positions, clutching the flagpole, preserving themselves.

All this is not and cannot be our concern. We don’t do publicity for the ones everyone knows, we do public relations for diversity [unequal to divergence] and discourse and the flawed: and for those who want to learn – neither do we play the role of gate-keepers here, nor do we play the role of a know-it-all – the fact is: with the abundance of new publications, you can’t come up with a canon or traditional rules, at best you can show curiosity and a willingness to absorb. And test your preferences.

To soften the greatest of all our moral positions: which feeds on faith, hope, confidence: these are almost religious motives. We, on the other hand, seek grounding, foundation and position – which feeds on what may and should be possible: not always chasing the truth, but also allowing oneself to err, to remain playful and: to become loose. The fear of doing something wrong was not a good advisor.

To question oneself and examine oneself. To refine and improve themselves and not to understand music as a corset of conventions – and also to take the more uncomfortable paths, yes, those are the ones we are interested in. Even if, as is permissible, we err here and there. The gatekeeper was yesterday, the doorman was the day before yesterday, the one with the guide and the signpost to where the journey is going has become invisible.

When you have that, doors and windows open, horizons become visible, they are not just lines.